2017 03 29 Grunderland

Dresden, 29. März 2017. Morgen findet das Get started Gründerfrühstück des Bitkom e.V. mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich MdL im Impact Hub Dresden statt. „Ich finde es toll, dass unser Regierungschef den jungen Gründern in unserem Land die Aufmerksamkeit schenkt, die ihnen für ihren Mut und ihre Risikobereitschaft gebührt,“ freut sich der JU-Landesvorsitzende Alexander Dierks MdL über den Termin.

"Wir wollen, dass Sachsen zum Gründerland wird. Deshalb müssen Menschen, die den Schritt ins Unternehmertum wagen, unterstützt werden. Wir stehen weiter zur Einführung des Starfögs, wie es von der Sächsischen Union auf dem Landesparteitag im November 2016 beschlossen wurde," pocht Dierks auf eine möglichst schnelle und unkomplizierte Umsetzung eines zinslosen Darlehens für Gründungsinteressierte – angelehnt an das BAföG für Studenten und Auszubildende.

"Viele gute Ideen in den Köpfen junger Menschen verfallen, weil ihnen durch Ausbildung, Studium und Arbeit Zeit und finanzieller Spielraum zur Umsetzung fehlen. Diese Rahmenbedingungen wollen wir verbessern," erklärt Dierks den Ursprung der Idee und freut sich sehr über die positiven Rückmeldungen: „Unsere bisherigen Gespräche mit Vertretern aus der Startup-Szene haben gezeigt, dass das Starfög auf großes Interesse stößt.“

Hintergrund: Auf Initiative der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Sachsen und der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien hat der Landesparteitag der Sächsischen Union am 5. November 2016 in Glauchau folgenden Absatz zur Startup-Förderung – kurz „Starfög“ – beschlossen:

Mit einem neuen Ansatz fördern wir den Weg in die Selbstständigkeit. Das „Starfög“ soll zukünftigen Unternehmern eine zeitlich befristete finanzielle Unterstützung zum Entwickeln unternehmerischer Ideen geben. Darüber hinaus wollen wir Existenzgründer in der ersten Gründungsphase bis zu zwei Jahre steuerlich entlasten und die Anreize zur verstärkten Bildung von Eigenkapital erhöhen.“

Ziel ist es, jungen, gründungsinteressierten Menschen ein möglichst unkompliziertes Fördermodell an die Seite zu geben, dass sie nutzen können, noch bevor sie ihr Unternehmen gegründet haben.

 

Die Pressemitteilung im PDF-Format findet ihr HIER.