klein Wir fordern von der SPD Regieren statt opponieren min

Dresden, 19. Juni 2017. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, Dirk Panter, äußert sich in einem Interview mit der Freien Presse vom 16. Juni über die Arbeit von Kultusministerin Brunhild Kurth. Dazu erklärt der Vorsitzende der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien Alexander Dierks: „Der SPD-Fraktionschef beweist mit dem Interview, dass er von der Lehrerausbildung keine Ahnung hat. Denn zuständig ist SPD-Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange. Es wäre also besser, sie in die Pflicht nehmen.“ 


„Bereits von 2004-2009 war Eva-Maria Stange von der SPD verantwortlich für die Lehrerausbildung in Sachsen. Die derzeit geringe Anzahl an Lehrern ist also auch eine Folge ihrer Versäumnisse “, so der JU-Landesvorsitzende.
Dierks weiter: „Bei der dauerhaften Stärkung der Lehrerausbildung an der TU Chemnitz ist Frau Stange bisher ebenfalls nicht positiv aufgefallen. Die Wiederaufnahme der Grundschullehrerausbildung dort fiel übrigens in die Amtszeit von CDU-Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemmer (2009-2014).“
„Innerhalb der SPD-Ressorts, gibt es genügend offene Baustellen, an denen sich Herr Panter abarbeiten darf: Breitbandausbau, das Erarbeiten einer 5G-Strategie, Integration und Stärkung des Wirtschaftsstandortes Sachsen. Wenn die Genossen etwas mehr Energie auf ihre eigenen Arbeitsgebiete verwenden würden, anstatt ständig der CDU den schwarzen Peter zuzuschieben, wäre den Menschen im Freistaat geholfen. Die SPD sollte endlich beginnen sich den Mühen des Regierens zu stellen, statt sich immer wieder hinter einer Oppositionsrolle zu verstecken“, so Dierks abschließend. 

Die PM als PDF findet ihr HIER.