kleiner Sachsens Schüler haben entschieden Keeine Experimente min

Dresden, 21. Juni 2017. Über 74 000 Schüler haben sich am landesweiten Schülerentscheid des Landesschülerrates beteiligt. 56% sprachen sich dabei gegen die Verlängerung der Grundschulzeit auf 6 Jahre aus. 


Der Vorsitzende der Jungen Union Sachsen & Niederschlesien erklärt dazu: „Mit dem Abstimmungsergebnis zeigen Sachsens Schüler, dass sie keine Lust auf Experimente haben. Politisch geht für mich daraus auch ein eindeutiges Signal an DIE LINKE und Teile der SPD. Sie tun oft so, als würde sächsische Bildungspolitik ständig vorbei an den Wünschen der Schüler gehen.“ Alexander Dierks weiter: „Das Votum muss jetzt auch Schlussstrich unter die von der LINKEN geführten Ideologiekampagne zur Gemeinschaftsschule sein. Diese wird auf dem Rücken der Schüler geführt, trägt aber nichts zur Bewältigung tatsächlicher Herausforderungen im Bereich der Bildung bei. Diese gilt es vielmehr weiter kraftvoll anzupacken - speziell was die Lehrerversorgung betrifft. Dem Motto des Landesschülerrates entsprechend ‚ernsthaft und konstruktiv’.“ „Als politische Jugendorganisation freuen wir uns besonders darüber, dass sich Sachsens Schülerschaft in so großer Zahl beteiligt hat. Das zeigt, dass junge Menschen Interesse daran haben, ihr Lebensumfeld mitzugestalten und sich für ihre Belange einzusetzen“, so Dierks abschließend.


Die PM als PDF findet ihr HIER.